CueListTool

Version 1.7


Inhalt

siehe unten Beschreibung

siehe unten Download

siehe unten Screenshots



Beschreibung
 

Mit Sound-Editoren wie z.B. Seite Adobe Audition (ehemals Syntrillium CoolEdit) können einzelne Stellen und Abschnitte innerhalb des Audiosignals markiert und diese Markierungen (Cues) zusammen mit einer beliebigen Bezeichnung und einer Beschreibung in einer speziellen Liste, der Cue-List, abgespeichert werden. Durch Doppelklick auf die Einträge in der Cue-List können diese Stellen dann später schnell wieder aufgefunden und wiedergegeben werden. So praktisch dieses Feature auch ist - es hat leider einige Nachteile: Die Cue-List gibt es nur bei WAV-Dateien, aber nicht z.B. bei MP3-Dateien. Außerdem ist die Cue-List fest in der WAV-Datei gespeichert, kann also nicht unabhängig von der WAV-Datei gespeichert werden. Daraus ergeben sich bestimmte Einschränkungen in der Verwendung: Um z.B. einer anderen Person eine Cue-List zu schicken, muß gleich die komplette WAV-Datei verschickt werden, die unter Umständen mehrere hundert MB groß sein kann. Oder um die Cue-List zu archivieren, muß immer die ganze WAV-Datei aufgehoben werden.

CueListTool schafft hier Abhilfe: Es ermöglicht unter anderem, die in einer WAV-Datei enthaltene Cue-List zu exportieren und in einer separaten, kleinen Datei abzuspeichern. Da diese Cue-List-Datei nur wenige KB groß ist, kann sie problemlos archiviert oder per E-Mail verschickt werden. Der Empfänger kann dann die Cue-List aus dieser Cue-List-Datei in seine eigene WAV-Datei importieren. (Dies ist ganz praktisch, wenn mehrere Personen an einer Kopie derselben WAV-Datei arbeiten und ihre Ergebnisse später zusammenführen wollen, etwa beim Auswerten von Tonbandstimmen-Einspielungen.) Auch kann man z.B. die WAV-Datei in eine MP3-Datei umwandeln, um Platz zu sparen. Benötigt man später wieder die WAV-Datei mit der ursprünglichen Cue-List, wandelt man die MP3-Datei einfach wieder in eine WAV-Datei um und importiert anschließend aus der dazugehörigen Cue-List-Datei die Cue-List. Weiterhin kann der Inhalt der Cue-List auch als Text in die Zwischenablage kopiert werden, um z.B. Track-Informationen einer CD oder Stimmenbeispiele aus einer TBS-Einspielung in eine beliebige andere Anwendung (z.B. eine Textverarbeitung) zu übernehmen. Außerdem ist das Programm auch ganz nützlich beim Arbeiten mit CD-Images, da es aus WAV-Dateien, die eine Cue-List enthalten, Cue-Sheets für CD-Brennprogramme erstellen kann, oder umgekehrt Cue-Sheets laden und die Track-Informationen daraus als Cue-List in eine WAV-Datei zurückschreiben kann.



Screenshot


Zusammenfassend hier noch einmal ein Überblick über die Möglichkeiten des Programms:


[Nach oben]



Download
 

CueListTool ist Freeware und kann somit kostenlos heruntergeladen und benutzt werden.

Installationsdatei herunterladen
Installationsdatei
(ca. 790 KB)

Sourcecode herunterladen
Sourcecode
(ZIP-Datei, ca. 116 KB)

Zum Installieren des Programms bitte die Installationsdatei nach dem Herunterladen doppelklicken.

Der Sourcecode für die Entwicklungsumgebung "Borland C++ Builder 4" steht ebenfalls zur freien Verfügung für Programmierer, die das Programm anpassen oder weiterentwickeln möchten.


[Nach oben]



Weitere Screenshots
 



Im 'Edit'-Modus können die Cue-Daten geändert werden. Cues können hinzugefügt, dupliziert und gelöscht werden.



Das Anzeigeformat der Cues im Textfenster kann frei bestimmt werden.



Cue-Sheets für CD-Brennprogramme können erstellt werden.


[Nach oben]



English